das Team

Ossa, ungarische Mischlingshündin und Silvia Taubmann, die Ossa führt und begleitet.

Ossa

Ossa wurde von Tierschützern aus einer Tiertötung in Ungarn gerettet. Dem Anschein nach war sie trächtig. In der Nacht vor der Rettung warf sie 6 Welpen. Zwei weitere folgten in der geschützten Umgebung der Rettungsstation. Ganz fürsorglich hat Ossa ihre Welpen versorgt. Mit dreien davon, die anderen wurden in Ungarn vermittelt, kam sie über Hilfe für Tiere nach Weilheim auf eine Pflegestelle. Dort wurde sie ganz sanft von Mudi, einem ungarischen Hütehund, und seinem wunderbaren Frauchen, an das Leben mit Menschen gewöhnt. Vielleicht hat ja die ungarische Übersetzung von Mudi dazugeführt, dass Ossa ihre große Angst schnell verlor und rasch die ersten Grundkommandos erlernte. Kleine Geschichten davon in Mudis Tagebuch.

Silvia

Neben meiner Ausbildung als Arzthelferin habe ich mich in diversen Bereichen wie Übungsleiter für Präventionssport, Kinderturnen, Nordic Walking Trainer, etc. weitergebildet. Spaß an der Arbeit mit Menschen ist für mich seit Jahren die Motivation dafür.

Um mit Ossa als Tierschutzhund in unserer Familie alles richtig zu machen, hatten wir uns an Stephanie Lang von Langen gewandt. Dadurch bin ich auf das Wunjo Projekt aufmerksam geworden. Im April 2014 haben wir erfolgreich die 10-monatige Ausbildung zum Therapiebegeleithundeteam abgeschlossen.

Bereits im Anschluss daran haben wir schon die ersten Projekte durchgeführt bzw. gestartet. Ich freue mich auf viele weitere Projekte, bei denen Ossa und ich gemeinsam mit und für Menschen arbeiten können.